Niedrigdosis-CT



Lungenkrebs ist eine der am häufigsten zum Tode führenden Krebserkrankungen. Betroffen sind häufiger Männer, in den letzten Jahren jedoch auch immer häufiger Frauen. Da nur sehr spät Beschwerden auftreten, findet die Entdeckung meistens in einem fortgeschrittenen Stadium statt.

Eine große nordamerikanische Studie, deren Ergebnisse 2011 veröffentlicht wurden (durchgeführt vom Lung Screen Trial des National Cancer Institute) hat gezeigt, dass das jährliche Niedrigdosis-CT bei starken Rauchern zwischen 55-74 Jahren zu einem Rückgang der Sterblichkeitsrate um etwa 20% gegenüber einer Vergleichsgruppe führte, die regelmäßig mit Röntgenaufnahmen untersucht wurde.

Aufgrund dieser Ergebnisse haben auch die Deutsche Röntgengesellschaft und Deutsche Gesellschaft für Pneumologie eine Empfehlung herausgegeben, wonach diese Untersuchung in Einzelfällen im Sinne einer Früherkennung gerechtfertigt ist.
Mit unseren 64-Zeilen CT der Firma Siemens ist es uns möglich, qualitativ hochwertige Bilder mit einer sehr niedrigen Dosis durchzuführen. Die Aussagekraft der Aufnahmen ist um ein vielfaches höher als die einer Röntgenaufnahme.

Die Kosten der Untersuchung werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Untersuchung kann nur als IGEL-Leistung erfolgen. Ihnen wird eine Rechnung zugeschickt.

Weitere Informationen bezüglich dieser Untersuchung finden Sie in unserem Aufklärungsbogen.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob ein Niedrigdosis-CT der Lunge für Sie infrage kommt, rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.