Lymphabflußszintigraphie


(Wächterlymphknotenmarkierung)


Ziel der Untersuchung


Es wird zwischen zwei Untersuchungen unterschieden:
  • Darstellung des Lymphabflusses
  • Darstellung des Wächterlymphknotens


Wann wird diese Untersuchung veranlasst?


  • Darstellung des Lymphabflusses:
    bei Schwellungen der Beine oder Arme zur Unterscheidung lymphogene versus cardiale/venöse Ursache
  • Darstellung des Wächterlymphknotens:
    vor der Operation bei Brustkrebs, Hautkrebs und verschiedenen anderen Krebsarten. Da die Lymphflüssigkeit vom Tumor zuerst zum Wächterlymphknoten abfließt, entstehen auch Krebsabsiedlungen stets zuerst in diesem speziellen Lymphknoten. Stellt sich bei der Operation heraus, daß dieser Lymphknoten tumorfrei ist, müssen die übrigen Lymphknoten nicht herausoperiert werden.


Wie können Sie sich auf die Untersuchung vorbereiten?


Es ist keine besondere Vorbereitung erforderlich.

Dauer der Untersuchung


Abhängig von der Art der Untersuchung (1, 2) ca. 1-4 Stunden (mit Pausen, in denen Sie die unsere Abteilung verlassen dürfen).

Untersuchungsablauf


Darstellung des Lymphabflusses:
  • Gezielte Befragung durch den untersuchenden Arzt (Anamnese)
  • Injektion des radioaktiven Stoffes zwischen die Finger (Lymphstau im Arm) oder zwischen die Zehen (Lymphstau im Bein).
    Anschließend werden Aufnahmen entlang der Lymphbahn angefertigt.
  • Befundbesprechung, Befund wird mitgegeben.


Darstellung des Wächterlymphknotens:
  • Gezielte Befragung durch den untersuchenden Arzt (Anamnese)
  • Injektion des radioaktiven Stoffes um den Tumor herum.
    Anschließend werden Aufnahmen der Injektionsstelle und Wächterlymphknotens, auch Sentinel SLN genannt, angefertigt.
    2 Stunden nach Injektion werden weitere Aufnahmen erstellt.
  • Befundbesprechung, Befund wird mitgegeben.

Radiopharmakon


Bei beiden Untersuchungen jeweils 20-150 MBq Tc-99m (bei der Wächterlymphknotenmarkierung ist die Dosis abhängig vom zeitlichen Abstand bis zur OP)

Strahlenexposition


ca. 0,4-2 mSv